Ein Bankkonto in den USA eröffnen

Ein Bankkonto in den USA eröffnen

Es gibt viele Gründe, warum es notwendig ist in den USA ein Bankkonto zu eröffnen. Vor einigen Jahren habe ich mich auf die Suche gemacht um ein Bankkonto in den USA zu eröffnen. Das war ein großer Aufwand, denn in fast allen Bundesstaaten ist es nicht möglich für Ausländer, die nicht in den USA leben ein Konto zu eröffnen. Die Suche war wirklich Zeitaufwendig und irgendwann fand ich auch heraus warum. Denn seit dem 11. September 2001 sind die USA eher verschlossen. Allerdings gibt es in den USA auch Regionen wie Cape Coral in Florida wo rund 30.000 Deutsche ein Ferienhaus besitzen, das meistens vermietet wird und somit ein großer Umsatz durch das Bankkonto fließt. 

Die Gründe warum Ferienhäuser in Florida gerne vermietet werden ist natürlich, an erster Stelle dass man mit seinem Investment etwas verdienen möchte. Viel mehr liegt es aber auch daran, das jährlich bis zu 3% Steuern auf den Objektwert erhoben werden. Häuser besitzen in Florida ist also richtig teuer ! 

Von diesem kleinen Ausschweif zurück zum Thema. Aufgrund der Vermietungsproblematik ist es in Florida möglich auch für Ausländer ein Konto zu eröffnen. Es ist nicht notwendig ein Haus oder eine Wohnung zu besitzen und auch nicht notwendig einen Wohnsitz in den USA vorzuweisen. 

Andere Quellen im Internet sprechen davon, das es notwendig ist persönlich sich bei der Bank seiner Wahl vorzustellen. Das stimmt aber nicht. Ich hatte sogar das große Glück eine deutschsprachige Mitarbeiterin zu erwischen, die seit einigen Jahrzenten in Florida lebt. Sie hat mich dann auf die Kontomodelle hingewiesen und ist mit mir die Papiere die unterschrieben werden müssen eingegangen. Zu guter letzt wurde neben meinem Personalausweis noch eine Stromrechnung aus Deutschland angefordert, da eine Stromrechnung in den USA als legitimier Nachweis gilt, dass man dort auch seinen Wohnsitz hat. Ich hatte im übrigen das Vergnügen mit der Suntrust Bank. Ich weiß allerdings das es auch positive Erfahrungen mit der Bank of America gibt. 

Nun - hierbei ging es um ein privates Konto bzw. eines für die Vermietung. Wenn es um ein Geschäftskonto geht, würde ich empfehlen eure lokale Sparkasse anzusprechen bzgl. der Countrydesk Abteilung. Countrydesk beschäftigt sich ausschließlich mit Geschäftsgründungen und alles was dazu gehört im Ausland - somit auch in den USA. Die Beratung ist erstklassig - die Umsetzung sehr schnell und innerhalb von einer Woche hatte ich ein Geschäftskonto bei der Comerica Bank für 75 € Bearbeitungsgebühr. Ganz ehrlich - für den Preis kann man dies nicht selbst erledigen. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.