SIM-Karten für mehr als 200 Länder
Versand innerhalb von 24h*
Keine Verträge - nur Prepaid SIM-Karten
Tel. 02832-9809-1000 (Mo.-Fr. 17-21h, Sa+So. 9-12h)

Warum Handy's im Ausland nicht funktionieren

Warum Handys im Ausland nicht funktionieren...

 

dafür gibt es so einige Gründe, die wir Ihnen gerne näher bringen möchten. 

1.) Falsche Frequenzen

Die Auswahl des richtigen Telefons ist heute wirklich schiwerig geworden. Vor rund 15 Jahren war fast immer ein Nokia Telefon der ständige Begleiter. Heute gibt es eine vielzahl von Herstellern, die Mobilfunkgeräte anbieten, die sich über drei Techniken erstrecken. Hierzu gehört GSM (2G), UMTS (3G) und LTE (4G). GSM ist heute schon fast überholt und in einigen Ländern wird bereits daran gearbeitet diesen Standard einzustellen und die Frequenzen frei zu machen für zukünftige Techniken wie 5G. Somit fällt das 2G Netz zum Beispiel im AT&T Netz in den USA seit Anfang 2017 weg und es ist zwingend notwendig ein Telefon mit sich zu führen, das mindestens 3G fähig ist in den Frequenzen 850 und 1900 MHz. Diese beiden Frequenzen gehören nicht zu den typischen Frequenzen, die in Europa genutzt werden und somit ist es zwingend notwendig zu prüfen, das dass Telefon auch diese Frequenzen unterstüzt. Das machen leider nicht alle Telefone, wenn dann meistens nur im 2G Netz, aber nicht im 3G Netz. Quadband ist daher auch nicht Quadband, denn das Telefon muss wirklich in 2G und 3G Netzen Quadbandfähig sein. 

2.) Finger weg von China Handys

Streng genommen kommen so gut wie alle Geräte aus dem Asiatischen Raum, allerdings gibt es doch einige Hersteller wie z.B. Wiko die auf dem europäischen Markt vertrieben werden. Das liegt daran, das die Asiaten die gleichen Frequenzen benutzen wie die Europäer. Wenn man ganz man Mal z.B. bei Amazon in den USA nach diesen Geräten sucht, sind diese nicht auffindbar. Es ist auch nichts gegen die Qualität und die Leistung der Geräte einzuwenden und wir möchten diese auch nicht schlecht machen, doch leider mussten wir feststellen das viele von diesen Anbieter - auch namhafte wie Huawei Geräte produzieren, die in vielen Teilen der Welt heute oder auch in Kürze keinen Empfang mehr haben werden. Die Geräte sind einfach nur für Europa und Asien ausgelegt. So haben wir schon einige Kunden enttäuschen müssen, das Ihr 500 € Geräte nicht für die USA geeignet ist. 

3.) Die Netzabdeckung im Ausland 

Sie dürfen die Netzabdeckung im Ausland nicht mit der in Europa oder Deutschland vergleichen. Wenn man z.B. die USA nimmt als eine große Wirtschaftnation, mussten wir feststellen das dort Mobilfunk noch sprichwörtlich sehr Mittelalterlich ist. Zum einen gibt es nur 4 große Netzbetreiber, wovon für Ausländer nur 2 Nutzbar sind. Das liegt einfach daran, das neben dem GSM Standard der zu 90 % auf der Welt verwendet wird dort auch eine großes CDMA Netz betrieben wird von Verizon und Sprint. In den Metropolen sowie der Ost- und Westküste, wo halt viele Menschen leben sind auch alle 4 zu finden. Wenn es dann aber in die Regionen hinein geht, wie die Nationalparks oder die Region um den Grand Canyon, kommt es häufig vor das nur noch 1-2 Provider dort aktiv Ihr Netz betreiben. Der Gründe sind recht einfach. Eine Infrastruktur aufzubauen in einer Region, wo nur wenige Menschen leben ist sehr kostspielig und wahrscheinlich auch nicht Gewinnbringend. Somit verzichten die Provider darauf parallel Netze aufzubauen. Häufig ist es in solchen Regionen allerings auch so, das es kleine Regionale Provider gibt, die als Festnetzersatz wenige Menschen auf einer großen Fläche mit Mobilfunk betreuen. Hier kaufen sich die 4 großen Provider dann ein und betreiben ein Nationales Roaming - so wie wir es halt nur aus dem Ausland kennen. Deswegen ist es auch notwendig in den USA die Roaming Option im Telefon zu aktivieren. 

Auch die Geschwindigkeiten des Mobilen Internet sind nicht vergleichbar. Wo bei uns mit bis zu 500 MBit im LTE Netz geworben wird, da würde der Amerikaner nur große ungläubige Augen machen. Dort ist im LTE Netz eine Geschwindigkeit +-20 MBit absolut normal. Wobei - mal unter uns gesprochen, das für jede Navigation, jedes Youtube Video und jeder Whatsapp Nachricht absolut ausreichend ist. 

Auch in anderen Länder ist es nicht anders. Deutschland gehört mit seinem Mobilfunknetz zur Top 5 weltweit. 

4.) Mifi Router und Tethering 

Wir haben uns mal die Mühe gemacht und einige MIFI Router miteinander verglichen und mussten Feststellen, das sich kaum eine Gerät für die USA eignet. Huawei hat momentan noch 1 Gerät auf dem Markt, das 3G fähig ist für das Netz in den USA. Hinzu kommt allerdings auch noch, das es kaum Tarife gibt die eine MIFI Nutzung erlauben. AT&T bietet den einzigen Tarif im AT&T Netz an. Red Pocket hat ebenfalls für das T-Mobile Netz Tarife im Angebot - das war es aber auch schon fast. Geräte, die LTE erlauben gibt es auf dem deutschen Markt leider gar nicht bisher, auch wenn ein Namhafter Hersteller ein Gerät angekündigt hat, ist es hier nie auf dem Markt gekommen. 

In den USA ist Tethering oder Hotspot eigentlich nie erlaubt. Wir kennen nicht die genauen Hintergründe, aber wir gehen davon aus, das dies eine rechtliche Geschichte sein könnte oder einfach die Provider Ihnen übertrieben ein 100 GB Paket anbieten, SIe es aber gar nicht aufbrauchen können mit einem kleinen Handydisplay. Im AT&T Netz ist es sogar so, das die Karten die Hotspotfunktion unterbinden - es sieht zwar alles danach aus, das es funktioniert, aber im Endeffekt bekommt Ihr 2. Geräte mit dem Hotspot keine Verbindung aufgebaut. Bei Android haben die Provider allerdings keine Möglichkeit gefunden. Angeblich soll die Nutzung möglich sein - wenn auch wie gesagt verboten, was im schlimmsten Fall zu einer Sperrung der Karte führen kann. Erlebt haben wir das aber in den letzten 5 Jahren bisher noch nicht. Wenn Sie sich denken: "Wie sollen die das denn herausfinden ...", die finden das heraus. Einfach daran, das plötzlich z.B. ein anderer Header im Internet Browser verwendet wird. 

5.) Suchen Sie nicht nach dem Schuldigen 

Wir verstehen Ihren Unmut, wenn etwas nicht funktioniert sehr gut. Allerdings trifft ReiseSIM.de so gut wie immer absolut gar keine Schuld, da wir Ihnen ja nur SIM Karten verkaufen. Wir betreiben nicht das Netz und wir haben auch keine direkten Handelsbeziehungen mit den Providern, so das wir Einfluss auf etwas nehmen können. Was wir aber haben, ist einen umfangreichen Schatz an Erfahrungen, die wir unseren Kunden zugute kommen lassen, wenn wir danach gefragt werden. Wir möchten Ihnen nicht nur ein Produkt verkaufen, wir möchten Sie auch beraten, damit Sie das richtige Produkt für Ihre Reise wählen und wenn es gar nicht anders geht, dann sagen wir auch schon Mal Nein - das ist so nicht möglich. Wir sind sicherlich nicht allwissend und haben auch nicht die ganze Welt berreist um unsere Produkte überall zu testen. Wir freuen uns daher immer über Rückmeldungen von Kunden um diese Erfahrungen an andere Kunden weiter zu geben und beherzigen dies auch. Mobilfunk ist ein schwieriges Geschäft, das sich täglich verändert. Mobilfunk wie man es aus Deutschland gewohnt ist, ist streng genommen sehr Vorbildlich für den Rest der Welt. 

6.) Netz ist nicht gleich Netz

Wie schon zuvor beschrieben, gibt es Prepaid Produkte (Das was ReiseSIM.de vertreibt) und Postpaid Produkte. In Deutschland erhalten Sie die identische Leistung vom Netzbetreiber, da alle Provider untereinander vernetzt sind und die deutschen Provider in der Lage sind die internen Gebühren untereinander abzurechnen. Das ist leider in den USA nicht so. So kann er vorkommen, das Sie irgendwo stehen und kein Netz haben und Ihr Amerikanischer Freund mit seinem AT&T Postpaid 2 Jahres Vertrag schon. Wenn man dann genau hinschaut, wird man feststellen das Ihr Freund auch nicht wirklich mit dem AT&T Netz verbunden ist sondern mit einem kleinen regionalen Provider. Dieser erlaubt allerdings nur die Nutzung mit Postpaid Verträgen und nicht mit Prepaid Tarifen. Das ist leider auch so, wenn Sie ein orginal AT&T Prepaid Produkt nutzen. Um es kurz zu machen, die Netzabdeckung mit Prepaid Produkten ist in ländlichen abgelegenen Gebieten kleiner.

7.) SIM Lock und versteckte SIM Locks. 

Seit rund 2 Jahen tritt immer mal wieder das Phänom des SIM Locks hervor. Die Gründe sind, das eine regelrechte Verschiebung von Marken Telefonen über den Globus täglich abgewickelt wird. So kostet z.B. bei uns in Deutschland eine Iphone sagen wir mal 1000 €. In Indien hingegen ist das gleiche Telefon, in der gleichen Verpackung für nur umgerechnet 650 € erhältlich. So kaufen also Händler die Geräte in großen Mengen von 1000+ und mehr Geräten in Indien ein und verschicken diese per Luftfracht nach Deutschland. Hier werden diese dann über diverse Kanäle an die Händler in den Straßen verkauft. Dies habe natürlich auch die großen Hersteller wie Apple und Samsung bemerkt und rüsten Ihre Geräte mit SIM Locks aus, die Regionen bezogen sind. Bei Apple heißt dies EMEA Log und erlaubt eine Nutzung mit SIM Karten aus Europa, Middle East und Afrika. Leider kann man dies nicht von außen erkennen - außer man erkundigt sich bei Apple. Wir haben es allerdings auch schon erlebt, das Kunden aus einem Garantie Tausch ein entsprechendes EMEA Gerät erhalten haben und unsere Kunden dann in den USA Schwierigkeiten bekommen haben. In der Regel hilft hier ein Gang in den nächsten Apple Store. Häufig lässt sich das Problem dann lösen. Geschickter geht hier Samsung vor. Hier gibt es auch einen so genannten EMEA Lock - allerdings nur für Neugeräte. Wenn Sie also Ihr Telefon in Europa mindestens einmal für ein Gespräch nutzen, können Sie das Gerät auch mit anderen SIM Karten aus z.B. den USA betreiben. Samsung kennzeichnet hierzu auch die Kartons, so das dieser Lock von außen sichtbar ist für den Kunden.   

8.) Dual SIM Telefone 

Heute wird immer mehr zwischen Privat und Geschäftlich unterschieden und der Trend zu Dual SIM Telefonen nimmt zu. Allerdings muss man sagen, das wenige Telefone auch wirklich die gleichen Eigenschaften auf den SIM Karten Slot liefern. Häufig ist es so, das auf dem 2. Slot nur 900 und 1800 MHz oder nur GSM / 2G genutzt werden kann. Es ist daher wirklich wichtig, das wenn Sie auf Reisen gehen immer die Karte mit der Sie kommunizieren möchten in den 1. SIM Karten Slot einzulegen. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.